Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Falle

Psychologisch:

Naheliegendes Symbol für Gefahr, Unfreiheit und diverse Abhängigkeiten.
  • Trat man im Traum in eine Falle, sind die herzustellenden Bezüge grundsätzlich verschiedener Art. Zwar hat jemand die Falle angelegt, um einem zu fangen, aber zum Teil ist es die eigene Schuld, wenn man hineintrat. Der Traum ist als Kritik an das Verhalten in letzter Zeit zu verstehen. Man war zu unvorsichtig oder gutgläubig. Oft kommt es dann zu Schuldgefühlen, wenn man erkennt, daß man in einer bestimmten Situation falsch gehandelt hat. Falle weist auch darauf hin, daß man sich vom äußeren Schein blenden läßt, von falschen Hoffnungen, Idealen und Erwartungen geleitet wird, dadurch aber Schaden nimmt.
  • Im Traum in eine Falle zu geraten, macht deutlich, daß sich der Träumende in die Enge getrieben fühlt.
  • Gerät der Träumende in seinem Traum in Gefangenschaft, so bringt dies zum Ausdruck, daß es dem Träumenden nicht gelingt, aus alten Verhaltens- und Denkmustern auszubrechen. Er benötigt Hilfe von außen.
  • Fängt man andere in einer Falle, möchte man mit List ein Ziel erreichen.
  • Einen anderen Menschen oder ein Tier bewußt gefangen zuhalten, drückt den Versuch des Träumenden aus, etwas festzuhalten und zu bewahren.
  • Ein gefangener Schmetterling repräsentiert die Einkerkerung des eigenen Ich.

Spirituell:

Auf dieser Ebene steht die Falle für spirituelle Zurückhaltung. Möglicherweise fühlt sich der Träumende in seinem Körper gefangen wie in einer Falle.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • sehen: Sicherheit in deinem Auftreten,- man will dich hereinlegen, die auf der Hut,- auch: Begegnung mit bösartigen Menschen, aber es wird einem gelingen, ihre Intrigen zu durchkreuzen,-
  • in eine gehen: man will dich übervorteilen,- Vorsicht!
  • über eine stolpern ohne hineinzugeraten: man sollte den eingeschlagenen Weg noch einmal überdenken, da ein Unfall drohen kann, dem man nur durch größte Vorsicht entgehen kann,-
  • stellen: etwas Gesuchtes erlangen,- deine Mittel sind unehrenhaft, laß davon ab,-
  • sich in einer sehen: man ist Opfer seiner eigenen Gutgläubigkeit, Unbeherrschtheit oder Leichtsinns geworden,- auch: man hat den richtigen Beruf oder den richtigen Lebenspartner gewählt,-
  • etwas Gefangenes in einer finden: man darf sich auf die Erfüllung eines Herzenswunsches freuen.

(europ.) :

  • fast immer Warntraum, der zu beachten ist,-
  • sehen: Zeichen dafür, daß man in Sicherheit ist, aber Vorsicht, ein negativer Mensch stellt einem eine Falle, die man noch rechtzeitig bemerken wird und die Intrige vereiteln kann,-
  • eine stellen: zur Durchsetzung seiner Pläne Intrigen einsetzen,-
  • stellen sehen: warnt vor Nachstellungen, denen man ausgesetzt ist,- Schaden,-
  • in eine geraten: man wird sich in einem Menschen verlieben, der es nicht verdient,- auch: man wird überlistet,-
  • jemanden darin fangen: etwas, das man schon lange erwartet hat, wird sich bald erfüllen,-
  • Wild darin fangen: im Beruf erfolgreich sein,-
  • eine leere Wildfalle sehen: es wird bald ein Unglück geschehen,-
  • eine alte oder kaputte Falle: prophezeit Fehlschläge im geschäftlichen Bereich.

(ind. ) :

  • sehen: du wirst einen Schaden erleiden,-
  • stellen: sei froh, daß du mit dem Schock davongekommen bist.
(Siehe auch 'Fessel', 'Gefängnis', 'Tier')

Newsletter auf folgende Email: