Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Gardinen

Allgemein:

Wer sie zuzieht oder sich hinter ihr verbergen möchte, zeigt seine Angst, daß irgend etwas aufgedeckt werden könnte, über das er lieber den Mantel des Schweigens breiten möchte. Gardinen, die man zurückzieht oder die ins Freie schauen lassen, deuten an, daß der Träumer in einer bestimmten Angelegenheit bald klarer sehen wird. Gardine bringt oft zum Ausdruck, daß man Teile der eigenen Persönlichkeit, Absichten und Ziele vor sich selbst oder vor anderen verschleiern, aber nicht ganz unterdrücken will. Dann sollte man wieder lernen, offener zu sich selbst zu stehen, weder sich selbst noch andere zu täuschen, auch wenn das nicht immer leicht fällt.

Psychologisch:

Symbol für 'transparente Abgrenzung' - man wünscht sich, selbst das zu durchschauen und zu 'überblicken' (kontrollieren), was andere lieber für sich behalten bzw. verbergen würden. Andererseits ist man bemüht, den eigenen Bereich und die eigenen Interessen vor dem 'Durchblick' seines Umfeldes zu schützen. Wer sich im Traum von Kopf bis Fuß hinter einem Vorhang versteckt, während andere nach ihm suchen, empfindet den Einblick in seine momentanen Lebensumstände als akute Existenzbedrohung.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • sich selbst überschätzen,-
  • sich darunter verstecken: lasse dich nicht bevormunden.

(europ.) :

  • sehen: man hat etwas zu verbergen,- warnen vor Täuschungen und Betrug,-
  • weiße, saubere aufhängen: es kommen unbekannte Gäste,-
  • dunkle oder schmutzige am Fenster haben: bringt Sorgen im Haushalt.

(ind. ) :

  • du willst mehr scheinen als du bist.

Newsletter auf folgende Email: