Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Arbeit / arbeiten

Psychologisch:

Arbeitsverrichtungen im Traum zeigen an, daß man mit seiner Arbeit 'noch nicht fertig ist'. Man nimmt des Tages Last und Mühen quasi mit ins Bett, wo das Unbewußte sie bewältigen muß. Man hat sich viel vorgenommen und muß nun aktiv bleiben und weitermachen - auch wenn man mittlerweile weniger Motivation und Lust hat, dieses spezielle Vorhaben erfolgreich zu realisieren. Wenn man sich im Traum anstrengt, um ein Ziel zu erreichen, dann erhält man damit einen Hinweis auf dessen Bedeutung. Andererseits kann Überanstrengung jedoch auch auf Selbstbestrafung schließen lassen. Manchmal fordert das Symbol auch dazu auf, im Wachleben fester zuzupacken, nicht herumzutändeln. Im übertragenen Sinn wird auch unsere Leistungsfähigkeit in den Beziehungen zur Umwelt getestet. Oder wir werden angeregt, Seelisches so zu verarbeiten, daß wir nicht dünnhäutig reagieren, wenn es mal ganz dick kommt. Eine Frau, die von den Anstrengungen der Geburt träumt, sollte sich mit ihrem Wunsch nach Schwangerschaft oder Kindern auseinandersetzen. Die Arbeit bedeutet im Traum meist die Notwendigkeit, an seiner Persönlichkeit zu arbeiten. Wichtig ist in Bezug auf die Deutung ob man selber gearbeitet hat und was für eine Arbeit es war? Hat die Arbeit einem Spaß gemacht oder sonst irgendwie Befriedigung verschafft? Warum? Mit wem sonst hat man gearbeitet? Die Antworten zu diesen Fragen helfen den Traum richtig zu deuten.

Spirituell:

Die zwölf Arbeiten des Herakles stellen angeblich die Bewegungen des Sonne durch die zwölf Tierkreiszeichen dar. Sie symbolisieren auch die Entbehrungen und Anstrengungen, die der Mensch auf sich nimmt, um sich selbst zu verwirklichen.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • sehen: guter Geschäftsgang,-
  • nehmen: was du vorhast ist nicht leicht, doch wirst du es schaffen,-
  • allgemein verrichten: ein günstiges Zeichen für ein erfolgreiches Leben,-
  • leichte verrichten: es wird dir alles gelingen,-
  • schwere: verzage nicht, du wirst manches überwinden,-
  • geben: Du bist aus dem Gröbsten heraus und kannst dich selbst ausruhen,- du hast Erfolg,-
  • andere für sich arbeiten lassen: man wird selbst noch sehr eingespannt und ausgenutzt werden.

(europ.) :

  • günstiges Vorzeichen für Erfolg aus eigener Kraft und mit eigenem Einsatz,-
  • suchen: Gewinn aus einem unerwarteten Zusammentreffen,-
  • selbst eine verrichten (egal, welcher Art): ein sehr günstiges Zeichen für ein erfolgreichen Lebensabschnitt,-
  • andere für sich arbeiten lassen: zum Erfolg noch viel arbeiten müssen oder sogar ausgenutzt werden,-
  • andere bei der Arbeit sehen: von hoffnungsvollen Umständen umgeben sein,-
  • bestimmte Arbeiten an andere vergeben: Gewinn.
(Siehe auch 'Arbeiter', 'Arbeitslosigkeit' und unter den einzelnen Beschäftigungsarten)

Newsletter auf folgende Email: