Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Herde

Psychologisch:

Fühlt sich der Träumende in seinem Traum einer Gruppe zugehörig, so bedeutet dies, daß sein individuelles Verhalten sich von anderen unterscheidet. Wer 'mit der Herde blökt', gilt als 'Herdenmensch' und hat mit seiner individuellen, herausragenden Leistungen nicht viel im Sinn. Dafür kann er sich gut in eine Gemeinschaft einfügen, mag den Zusammenhalt eines 'Herdenlebens' und hat keine Probleme damit, sich einem 'Leithammel' unterzuordnen. Herde (aus Tieren) kann außerdem vor kritikloser Anpassung an die vorherrschende Meinung warnen, weil man sich dadurch nicht individuell verwirklichen kann. Allgemeiner symbolisiert sie die Teile der Persönlichkeit, die vom Verstand beherrscht werden. Das geträumte Schäfchenzählen symbolisiert also auch nichts anderes als die genannten Eigenschaften (vor denen Ihnen graut, falls es keine Schäferidylle war). Davon wird häufig geträumt, wenn Jugendliche wegen der Berufsausbildung in ein Internat oder zum Wehrdienst einrücken müssen. (Kein Witz - sondern das Ergebnis der Fragebogenauswertung einer amerikanischen Studie für die Traumforschung.) Treibt man sie vor sich her, könnte dies bedeuten, daß man im Wachleben ständig die Verantwortung vor sich herschiebt.

Spirituell:

Auf dieser Ebene kann eine Herde im Traum für die spirituellen Glaubensvorstellungen des Träumenden stehen. Das Vertrauen auf die eigene Orientierung ist der richtige Weg.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • eine große sehen: verspricht Wohlstand,- Vermehrung des Vermögens,-
  • Vieh auf der Weide sehen: glückliche Zeiten mit glücklicher Liebe,-
  • hüten: hüte dich vor unnötigen Ausgaben,-
  • durchqueren: du kommst zu fremden Leuten, man versteht dich nicht,-
  • Heim treiben: sieh zu, daß keine Neider dir schaden.

(europ.) :

  • von Rindern sehen: bedeutet Annehmlichkeiten und Glück in deinem Aufenthalt,-
  • magere: Krankheit,-
  • hüten: sei sparsam,-
  • in eine Herde hineingeraten: hüte dich vor unüberlegtem Handeln.

(ind. ) :

  • mageres Vieh: du wirst in eine unschöne Angelegenheit geraten,-
  • fettes Vieh: dein Geschäft geht gut und der Gewinn ist dir sicher.
(Siehe auch 'Tiere')

Newsletter auf folgende Email: