Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Igel

Psychologisch:

Der Igel ist im Traum kein Symbol für Aggressivität. Seine Stacheln verletzen nur den, der ihm zu nahe kommt. Der Igel ist daher als Traumbild für die Empfindsamkeit des Träumenden zu deuten. Das Unbewußte setzt die Stacheln gleich mit der Abwehrbereitschaft, sprich: der Träumer solle im Wachleben ruhig einmal seine Stacheln gegenüber Menschen zeigen, die ihm nicht wohlwollen. Igel steht auch manchmal für ein zufriedenes, wenn auch recht bescheidenes Leben und kann gleichzeitig vor Neid und Mißgunst anderer warnen. Vielleicht deutet es aber auch darauf hin, daß man sich zu stark zurückgezogen (eingeigelt) hat und mehr aus sich herausgehen und Gesellschaft suchen sollte. Wenn sich der Traumigel einrollt, ist das sicher ein Zeichen, daß wir im bewußten Leben endlich unsere Ruhe haben wollen.

Spirituell:

Der Igel ist als Sinnbild für Geiz und Gaumenlust, ist aber durch seine Stacheln auch ein Symbol des Zorns.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • allgemein: man ist von Neidern umgeben und sollte sich vor ihnen in acht nehmen,- Warnung, die Gutherzigkeit, die man den nahestehenden Menschen entgegenbringt , könnte leicht mißbraucht werden,-
  • sich einrollen sehen: du ziehst dich von deinen Freunden zurück und kränkst sie,-
  • laufen oder aufgerollt sehen: dein unnahbares Wesen bringt dir manche Verfolgung ein,-
  • von einem gestochen werden: man wird sich auf recht unangenehme Überraschungen gefaßt machen.

(europ.) :

  • man ist so einfältig, daß man die Stacheln nicht sieht und zu Schaden kommen kann, wenn man nicht vorsichtig ist,- auch: es besteht die Gefahr, daß unsere Gutmütigkeit mißbraucht wird,- du hast Grund zur Eifersucht,- ferner schlaflose Nächte, die durch Kummer und Sorgen hervorgerufen werden,-
  • sehen: man hat einen bösen Neider,- Ihre Freundlichkeit wird ausgenutzt werden,-
  • sehen für Frau: jemand, an dem Ihnen etwas liegt, mag Sie auch, auch wenn er es nicht zeigt,-
  • einen töten: bedeutet Befreiung von allen Widerwärtigkeiten oder einem Feind,-
  • sich an einem stechen: man wird verleumdet werden,-
  • einen eine Maus fangen sehen: man wird von habsüchtigen Menschen mißbraucht werden.

(ind. ) :

  • sehen: du kannst zufrieden sein mit deinem Leben.
(Siehe auch 'Dorn', 'Tiere')

Newsletter auf folgende Email: