Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Magenbeschwerden

Allgemein:

Wenn der Träumende in seinem Traum Übelkeit verspürt, heißt dies, daß er ein schlechtes Gefühl hat, das er loswerden muß. Erbricht der Träumende, befreit er sich von diesem schlechten Gefühl. Man sollte sich nicht zu viel zumuten oder zuviel vornehmen. Man hat seelisch etwas noch nicht verdaut oder verdauen können. Möglicherweise liegen dem Traum im Alltag Probleme mit einer Beziehung oder einer bestimmten Situation zugrunde.

Psychologisch:

Der Träumende wird sehr stark von seinen Emotionen beherrscht. Der Magen des Menschen funktioniert wie ein Nervenzentrum, welches sehr stark auf negative Reize reagiert. Im Traum äußern sich diese Zusammenhänge oft als Übelkeit oder Erbrechen.

Spirituell:

Auf dieser Ebene symbolisieren Magenbeschwerden im Traum den sehr großen spirituellen Druck, dem der Träumende sich möglicherweise aussetzt.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • daran leiden: Eintritt von Beschwerden aller Art,- Kummer und Sorgen.

(europ.) :

  • haben: man sollte sich nicht zuviel zumuten, denn man hat ein altes Problem noch nicht verdaut,- man soll in einer bestimmten Angelegenheit nicht den Bogen überspannen,-
  • von einer Magenkrankheit geplagt werden: die eigene Position ist zur Zeit geschwächt und Verluste drohen.

(ind. ) :

  • Magenbeschwerden haben: deine unregelmäßige Lebensweise bringt dich zu Schaden.
(Siehe auch 'Erbrechen', 'Krankheit', 'Magen', 'Übelkeit')

Newsletter auf folgende Email: