Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Medium

Assoziation: - Arbeit an der Intuition,- erweitertes Bewußtsein. Fragestellung: - Auf welche Weise strebe ich nach grenzenlosem Bewußtsein?

Allgemein:

Wenn im Traum ein Medium eine wichtige Rolle spielt, bedeutet dies häufig, daß der Träumende den Kontakt zu seinem Unbewußten oder mit dem Tod sucht. Unter Umständen bemüht er sich auch, seine Intuition auf einer neuen Ebene zu aktivieren und sie anders zu nutzen als bisher.

Psychologisch:

Wenn sich der Träumende in seinem Traum als Medium sieht, erinnert ihn dies daran, daß er an eine größere Macht angeschlossen ist.

Spirituell:

Auf der spirituellen Ebene kann ein Medium im Traum den Wunsch nach Kontakt mit den Toten darstellen. Dies müssen nicht unbedingt verstorbene Personen sein. Es kann sich auch um Elemente aus dem Leben des Träumenden handeln, die 'tot' sind und die er wiederbeleben möchte. Medizin / Medikament Assoziation: - Heilung,- Gegengift. Fragestellung: - Wo in meinem Leben bin ich bereit, gesund und ganz zu sein?

Allgemein:

Die Einnahme von Medikamenten im Traum zeigt, daß der Träumende um sein Bedürfnis nach Heilung weiß. Ein Medikament im Traum, egal, in welcher Form, macht entweder auf ein Gesundheitsproblem aufmerksam oder auf eine Situation, die vom Negativen ins Positive gewendet werden kann. Das Heilmittel kann auch für eine wichtige Erfahrung stehen welcher der Träumende sich aussetzen soll, weil sie auf seine persönliche Entwicklung wie ein Katalysator wirkt.

Psychologisch:

Das Medikament im Traum kann eine Erfahrung symbolisieren, die im ersten Augenblick unangenehm ist, aber auf längere Sicht Früchte trägt. Die bittere Medizin, die uns im Traum verabreicht wird, kann uns daran erinnern, daß man manches im Leben schlucken muß. Das läßt uns reifer werden und schenkt Erfahrungen, die uns den Weg weisen, wie wir alles besser machen können. Wohlschmeckende Medizin geht zwar gut hinunter, gilt aber im allgemeinen nicht als hilfreich,- sie deutet deshalb meistens für das Wachleben an, daß man zu wenig wagt, um weiterzukommen. Darüber hinaus kann es den Träumenden jedoch auch an seine ihm angeborenen Selbstheilungskräfte erinnern.

Spirituell:

Auf dieser Ebene stellen Medikamente im Traum das spirituelle Bedürfnis nach heilendem Einfluß im Leben des Träumenden dar.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • sehen: man sagt dir die Wahrheit,-
  • einnehmen: hüte dich vor Ausschweifungen,- sie könnten für dich verderblich werden,-
  • eine wohlschmeckende einnehmen: die Hoffnungen auf größere Einnahmen werden sich nicht erfüllen,-
  • eine bittere einnehmen: sie deutet die notwendige Besinnung an, die uns weiterbringt,-
  • für Kranke - einnehmen: man wird bald von seinen Leiden befreit sein,-
  • einem anderen geben: man wird einem Menschen, der einem vollkommen vertraut, mit Rat und Tat zur Seite stehen.

(europ.) :

  • eine wohlschmeckende einnehmen: man erhofft sich ein Gewinn, wird aber einen Verlust erleiden,-
  • bittere einnehmen: du wirst deine Feinde beherrschen und mit ihnen fertig werden,- man sollte sich wieder auf 'ohne Fleiß kein Preis' besinnen,-
  • jemandem eine wohlschmeckende geben: man wird jemandem erbetenen Rat oder Hilfe gewähren,-
  • jemandem eine bittere geben: man wird mit einem Widersacher nicht fertig werden.

(ind. ) :

  • einnehmen: Streitigkeiten in der Familie.
(Siehe auch 'Arznei', 'Arzt', 'Krankenhaus')

Newsletter auf folgende Email: