Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Miete / mieten

Allgemein:

Im Traum Miete zu bezahlen bedeutet, persönliche Verantwortung zu übernehmen. Der Träumende ist bereit, für sich selbst zu sorgen und Verantwortung für den Menschen zu übernehmen, der er ist. Wenn der Träumende selbst eine Mietzahlung erhält, weist dies darauf hin, daß er ein Geschäft begonnen hat, welches sich zu seinem Vorteil entwickelt. Macht man sich Sorgen, weil man die fällige Miete oder Hypothek nicht mehr zahlen kann, dies aber in Wirklichkeit gar kein Problem ist, lenkt der Traum die Aufmerksamkeit auf eine schwere Last, die auf einem drückt.

Psychologisch:

Es kommt die Zeit, da der Träumende Raum für sich schaffen muß, um sein Potential ausschöpfen zu können. Das Zahlen von Miete erlaubt ihm dies. Im Traum steht das Bezahlen von Miete für unabhängiges Handeln.

Spirituell:

Aus spiritueller Sicht muß der Mensch den richtigen Umgang mit Geld und Werten erst neu erlernen.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • eine Wohnung,- für Verheiratete: Verschlechterung deiner Verhältnisse,- für Ledige: Verlobung und Hochzeit,-
  • ein Haus: große Ausgaben für unnütze Sachen,-
  • eine Dienstperson: guter Geschäftsgang,-
  • einen Wagen: fröhliche Fahrt mit wenig Geld.

(europ.) :

  • ein Haus mieten: verheißt gewinnbringende Geschäfte,-
  • nicht schaffen, Wohnraum zu vermieten: deutet auf geringe geschäftliche Aktivität hin,-
  • Miete zahlen: die finanziellen Interessen werden sich positiv entwickeln,-
  • Miete nicht zahlen können: man wird sinkende Einnahmen zu beklagen haben,- Freizeitvergnügen wird sich nicht auszahlen.

Newsletter auf folgende Email: