Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Ohren

Assoziation: - Empfänglichkeit. Fragestellung: - Wofür bin ich offen? Was bin ich bereit zu hören?

Allgemein:

Der Träumende schenkt seinen Gefühlen eine große Aufmerksamkeit, er ist sehr sensibel für sie. Ohr steht manchmal für erotische Bedürfnisse. Je nach den Begleitumständen in den Träumen kann man noch folgende Bedeutung darin erkennen:
  • Ohr sehen warnt manchmal vor übler Nachrede.
  • Großes Ohr ermahnt, mehr auf andere zu hören, oder kündigt an, daß man mit einem Anliegen auf offene Ohren stoßen wird.
  • Ohr reinigen kann zur Vorsicht und Hellhörigkeit in einer bestimmten Angelegenheit auffordern.
  • Verstopftes Ohr kündigt an, daß man ein Unrecht erleiden wird.
  • Am Ohr gezogen werden kann an ein Versprechen erinnern, das man einhalten muß.

Psychologisch:

Weibliches Symbol, wobei die Durchbohrung der Ohrläppchen auf die Defloration hinweisen könnte. Der Träumende kann aber auch sehr empfänglich für Einflüsterungen durch andere Menschen sein. Oder ist es etwa das Gegenteil, sind Sie verschlossen, so daß der Traum ermahnt, manchen Problemen und Menschen mehr 'Ohr' zu schenken? Wenn man sich im Traum am Ohrläppchen gezogen fühlt, will das Unbewußte wohl auf eine Person oder eine Angelegenheit im Alltagsleben aufmerksam machen, die man mehr beachten sollte. Wer seine Ohren im Traum reinigt, sollte sich im Wachleben von gewissen Vorurteilen frei machen.

Artemidoros:

Mehr als zwei Ohren zu haben ist für den von guter Vorbedeutung, der Menschen bekommen will, die ihm gehorchen werden, z.B. eine Frau, Kinder oder Haussklaven. Einem Reichen bedeutet es einen guten Leumund, wenn die Ohren wohlgestaltet, einen schlechten, wenn sie mißgestaltet und ungleich groß sind, Schlimm ist das Traumgesicht für einen Sklaven und einen Prozessierenden, für den Kläger, sowohl für den Beklagten. Dem Sklaven bedeutet es, er werde noch lange Zeit gehorchen müssen, dem anderen, es drohe ihm, falls er als Kläger auftritt, eine Gegenklage,- ist er aber der Beklagte, so werden abgesehen von den schon bekannten Anklagepunkte noch weitere gegen ihn erhoben werden,- es sagt ihm gewissermaßen, er habe noch mehr Ohren nötig. Einem Handwerker bringt es Glück,- er wird viele Aufträge von Kunden zu hören bekommen. Den Verlust der natürlich gewachsenen Ohren bedeutet in jedem einzelnen Fall das Gegenteil von den oben besprochenen. Reinigt man sich die Ohren von Schmutz oder Eiter, so hat man Nachricht von irgendwoher zu gewärtigen, schlechte dagegen, wenn man bei den Ohren gezogen wird. Ameisen die in die Ohren kriechen, bringen nur Sophisten Glück,- die Ameisen gleichen nämlich den jungen Leuten, die zum Unterricht kommen. Allen übrigen Menschen kündigt das Traumerlebnis den Tod an,- denn die Ameisen sind Kinder der Erde und verschwinden in der Erde. Ich kenne jemand, dem es träumte, es wären aus seinen Ohren Weizenähren gewachsen und er fange die herausfallenden Körner mit beiden Händen auf. Er bekam die Nachricht, daß er zum Erben seines in der Fremde verstorbenen Bruders eingesetzt worden sei. Die Ähren bedeuteten die Erbschaft, die Ohren den Bruder, weil sie gleichsam verbrüdert sind. Eselsohren zu haben ist nur für Philosophen von guter Vorbedeutung, weil der Esel nicht gleich auf den ersten besten hört. Den übrigen Menschen zeigt es Sklaverei und ein kümmerliches Leben an. (Wörtlich: 'weil ein Esel seine Ohren nicht schnell bewegt', d.h. erst nach reiflicher Überlegung nachgibt.) Schaut man sich mit den Ohren eines Löwen, Wolfs, Panthers oder eines anderen Raubtieres, so deutet das auf verleumderische Anschläge. Entsprechend muß man bei den übrigen Tieren ihren Eigenschaften gemäß die Deutung finden. Ohren in den Augen zu haben, zeigt Erblindung an und daß die Sehkraft durch die Hörkraft ersetzt werden wird.

Spirituell:

In der Antike galt das Ohr als Sitz des Gedächtnisses.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • Träumt einer, seine Ohren seien schöner und größer geworden, wird er an seinem Freund, der sein Vertrauen besitzt, großen Gefallen finden.
  • Schmückt er sich gegen seine Gewohnheit mit einem Ohrgehänge, wird er einen Angehörigen oder intimen Freund auf anderer Leute Kosten reich ausstatten,- schmückt er sich aber gewöhnlich mit dergleichen, wird er es aus eigener Tasche tun.
  • Wähnt einer, sein Ohr sei aufgeschlitzt, verwundet oder von einem Leiden befallen, wird er von einem Angehörigen oder intimen Freund tief gekränkt werden.
  • Ist ihm ein Ohr völlig abgeschlagen worden, werden die Betreffenden ihn aus ihrer Freundschaft ausschließen.
  • Träumt der Kaiser, seine Ohren seien verstopft, wird er die Bittgesuche seiner Untertanen schroff zurückweisen und ihre Wünsche nicht erhören. Ein gemeiner Mann wird seine Zusage nicht halten und seine Mitmenschen betrügen, eine Frau Unzucht treiben, sich nicht fügen und frech auftreten.
  • an einer Person besonders auffallend sehen: man wird bald das Opfer einer bösen Nachrede werden,- auch: man hüte sich vor der Beteiligung an Klatschereien,-
  • schön geformte besitzen: Zufriedenheit erlangen,-
  • große: Dummheiten begehen und hierdurch zum Gespött der Leute werden,-
  • überdimensional große: man sollte sich vor Neugierde bzw. schlechte Ratschläge fremder Personen hüten,-
  • im Traum besonders hervorgehobene: es droht Verlust durch üble Nachrede,-
  • kleine: sich durch Anspruchslosigkeit auszeichnen,-
  • waschen: deine Zuvorkommendheit wird gut aufgenommen werden,-
  • verwundete: eine schmerzliche Erfahrung machen,-
  • Ohrenschmerzen haben: man sollte sich vor Konkurrenten und Gegnern in acht nehmen,-

(europ.) :

  • fällt unter die erotischen Zonen,-
  • eines sehen: Ermahnung, auf das zu achten, was über einen selbst erzählt wird, da man dann etwas Wichtiges erfahren wird,-
  • sehen: ein böser und intriganter Mensch verfolgt die Unternehmungen, um einem zu schaden,-
  • viele sehen: man sollte sich nicht an dem Gerede anderer Leute beteiligen,-
  • jemanden mit großen Ohren sehen: eine Bitte wird Erfolg haben,-
  • schöne oder große haben: zeigt an, daß du viele gute Freunde finden wirst,- verspricht viel Freude,-
  • Schwierigkeiten mit ihnen haben: schlechtes Zeichen,- Schwierigkeiten von unerwarteter Seite,-
  • schlecht hören: Streitigkeiten mit der Familie stehen bevor,-
  • verstopfte oder verbundene haben oder taub sein: das in einen Menschen gesetzte Vertrauen wird mißbraucht,-
  • waschen, reinigen: in einer Sache wird man berechtigtes Mißtrauen haben,-
  • daran gezogen werden: man wird an ein gegebenes Versprechen erinnert,-
  • selbst jemanden daran ziehen: man wird Kummer durch den Fehltritt eines lieben Menschen leiden,-
  • auf taube Ohren einreden: bedeutet Nichterfüllung eines Wunsches oder einer Bitte, oder Mißlingen eines Planes oder einer Absicht,-
  • Eselsohren sehen: eine Warnung vor einer Dummheit, die man gerade begehen möchte.

(ind. ) :

  • lange: falsche üble Nachrede,-
  • waschen: deine Heirat wird dir Vorteile bringen,- du machst dich beliebt,-
  • verstopft: du wirst Unrecht erleiden müssen,-
  • viele: Unruhe in deiner Umgebung,-
  • daran gezogen werden: du wirst in Abhängigkeit kommen,-
  • verstümmelte: Leid,-
  • Eselsohren haben: du wirst unkluge Handlungen begehen,-
  • selbst danach greifen: du hast eine Pflicht vergessen,-
  • hineinsprechen: du wirst Ohrenbläser kennenlernen,-
  • verwundete: ein Freund hintergeht dich,-
  • schöne und große: einer deiner Freunde wird großes Glück haben.
  • Die Ohren bedeuten die Frauen, Schwestern oder Töchter, das Hören aber ist Sinnbild des Glaubens.
  • Träumt einer, seine Ohren seien wunderschön und groß geworden, wird er an seinen Schwestern oder Töchtern Freude erleben.
  • Der Verlust eines Ohres zeigt den Tod von Tochter, Frau oder Schwester an.
  • Ohren, die aufgeschlitzt, kleiner geworden oder geschrumpft sind, prophezeien der Frau, Schwester oder Tochter eine langwierige Krankheit.
  • Träumt einer, er habe sein Gehör verloren, wird er schwer sündigen und seelisch erkranken.
  • Ist er nur auf einem Ohr taub geworden, wird die Krankheit gelinder sein.
(Siehe auch 'Körper')

Newsletter auf folgende Email: