Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Thron

Allgemein:

Sieht sich der Träumende in seinem Traum auf einem Thron sitzen, erkennt er damit sein Recht an, als Autorität anerkannt zu werden. Ist der Thron im Traum unbesetzt, ist der Träumende damit überfordert, die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, oder aber er ist sich seiner Herkunft aus bescheidenen Verhältnissen bewußt. Sitzt eine andere Person auf dem Thron, heißt dies, daß der Träumende seinen Machtanspruch an diese Person abgetreten hat.

Psychologisch:

Ein Thron stellt den Sitz der Macht oder Autorität dar. Im Traum repräsentiert er die Position des Träumenden innerhalb eines bestimmten Kreises oder seine Gesellschaftsfähigkeit. Er hat möglicherweise das Verlangen, bei einem bestimmten Projekt oder Vorhaben eine führende Stellung einzunehmen.

Spirituell:

Der Thron symbolisiert Autorität.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • Der Thron des Kaisers bedeutet dessen Person oder seinen Sohn, der ihm nachfolgen wird, des Kaisers Sessel die Augusta.
  • Widerfährt dem Thron oder Sessel etwas Gutes oder Widriges, geht es an den erwähnten Personen in Erfüllung.
  • Träumt der Kaiser, ein anderer setze sich auf seinen Thron, wird dieser ihm nach dem Leben trachten, weil sein Sinnen und Trachten unerhört ist.
  • Trägt derjenige, der sich auf den Thron gesetzt hat, kaiserlichen Ornat, wird er des Kaisers Nachfolger werden.
  • Setzt sich jemand auf einen Thron, wird er nach dessen Schönheit große Macht erringen, weil ein Thron aus Holz gearbeitet ist.
  • Träumt der Kaiser, er bekomme einen Thron oder lasse einen arbeiten, deutet das auf einen Sohn und Erben seiner Herrschaft.
  • Läßt er in der Kirche einen zweiten Thron aufstellen, wird er, wenn er einen Sohn hat, ihn zum Mitkaiser erwählen, hat er keinen, einen anderen dazu ernennen. Die Kirche bedeutet nämlich allgemein das Herrscherhaus.
  • sehen oder besteigen: zu großen Ehren kommen,-
  • vor ihm stehen: du hast eine wichtige Aussprache mit deinen Vorgesetzten,- auch: du hast deine Ziele zu hoch gesteckt,-
  • darauf sitzen: du bist deiner Liebe sehr sicher,-
  • sich darauf sitzen sehen: verrät Selbstbespiegelung und Hochmut.

(europ.) :

  • du wirst Anerkennung, Ehre und Vertrauen gewinnen,- oder man trachtet nach öffentlicher Anerkennung und verliert dabei Freunde,-
  • nicht zugelassen werden: unerfüllte Hoffnungen und Sorgen,-
  • vor einem stehen: man hat ein bestimmtes Ziel viel zu hoch gesteckt,-
  • auf einem sitzen: man wird schnell Gunst und Vermögen erhalten,- auch: man ist etwas hochmütig und möchte gerne andere Menschen überragen oder befehligen,- etwas mehr kritische Selbstbeurteilung wäre angebracht,-
  • von einem heruntersteigen: es erwartet einem viele Enttäuschungen,-
  • sitzen andere auf dem Thron: man wird durch die Gunst anderer zu Wohlstand kommen.

(ind. ) :

  • darauf sitzen: Ehre, Reichtum und Ansehen.
(Siehe auch 'Stuhl')

Newsletter auf folgende Email: