Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Turm

Assoziation: - zu höheren Zielen gelangen,- Aufsteigen,- manchmal auch Isolation. Fragestellung: - Welche Errungenschaft strebe ich an oder fürchte ich?

Allgemein:

Der Turm im Traum repräsentiert den Schutzmechanismus, den der Träumende sich für gewöhnlich im Laufe seines Lebens errichtet hat. Dies kann sowohl eine innere Einstellung als auch äußere Lebensumstände betreffen. Turm deutet einen großen Erfolg an, nach dem man aber nicht übermütig werden darf. Auch das Streben nach Ansehen kommt darin oft zum Vorschein. Der einstürzende Turm warnt vor Mißerfolgen, der Turmwächter vor Hindernissen, die zu einer Enttäuschung führen.

Psychologisch:

Dieses hohe Haus umschreibt die Festigkeit, mit der wir Versuchen vor allem in seelisch-geistiger Beziehung zu trotzen. Der Turm im Traum kann zunächst weit entfernt erscheinen und dann allmählich näher rücken. Wichtig ist, wie der Träumende in das Innere des Turms gelangt. Fällt es ihm leicht, dann ist wahrscheinlich auch sein Inneres leicht zu erforschen. Tut er sich mit dem Zugang schwer, könnte dies ein Hinweis auf seine Verschlossenheit sein. Ist die Türe verbarrikadiert, ist der Träumende noch nicht bereit, sein Unterbewußtsein zu erforschen. Von einem Turm ohne Tür zu träumen bedeutet, daß er mit seinem innersten Selbst nicht in Kontakt treten kann. Ein Turm ohne Fenster zeigt, daß der Träumende nicht dazu in der Lage ist, seine äußeren guten Eigenschaften oder seine inneren Charakteristika zu sehen und anzunehmen. Der Elfenbeinturm verkörpert unschuldige Herangehensweisen. Ein viereckiger Turm bedeutet die praktische Umsetzung des Lebens, wohingegen ein runder Turm mehr in Richtung geistiger Ebene geht. Ein runder Turm am Ende eines quadratischen Gebäudes ist die Kombination aus Praktischem und Geistigem. Wenn im Turm Dunkelheit herrscht, hat der Träumende noch immer Angst vor seinem Unbewußten. Von der Höhe eines Turms aus hat man mehr Überblick. Steigt der Träumende während der Traumhandlung auf einen Turm, ist dies ein Zeichen für sein Streben nach Erkenntnis. Er will sich vom Turm aus mehr Weitblick verschaffen. Wer von der Spitze des Turmes hinunterschaut, für den können möglicherweise himmelstürmende Pläne in Erfüllung gehen,- doch auch hier setzt das Unbewußte ein Warnzeichen: Wer hoch gestiegen ist, kann um so tiefer fallen, wenn ihn der böse Nachbar etwa hinterrücks schubst. Ein Sturz von der Höhe des Turmes kündet manchmal von der Gefahr, eine Prüfung nicht zu bestehen oder ganz einfach in verantwortungsvoller Tätigkeit im Beruf zu versagen. Ist der Turm eine Ruine, kann das auf unsere Nachgiebigkeit trotz besseren Wissens hinweisen. Wenn Freudianer den Turm als riesengroßes Phallussymbol sehen, ist das ebenso riesig übertrieben,- wir halten diese Deutung sogar für ausgesprochen falsch.

Spirituell:

Auf der spirituellen Ebene weist der Turm eine gewisse Ambivalenz auf. Einerseits verkörpert er, da er Schutz bietet, das Feminine, andererseits stellt er aufgrund seiner Form das Maskuline dar. Er steht für den Aufstieg zur geistigen Ebene oder für eine Umsetzung in die Praxis. Er ist eine künstliche Achse zwischen Himmel und Erde.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • großer: deutet auf vorteilhafte Aussichten,- man plant ein Unternehmen, das gelingen wird, wenn man sich ausreichend bemüht,- auch: du willst zu hoch hinaus,-
  • kleiner: deine Verhältnisse werden sich nicht ändern,-
  • einen bauen sehen: du wirst dich mit großen Plänen tragen,-
  • einfallen sehen: deine Hoffnungen werden durch Widersacher vereitelt werden,-
  • besteigen: du hast eine schwierige Aufgabe erhalten,-
  • besteigen und oben ankommen: Vorteile,-
  • auf einem stehen: es bahnt sich eine erfreuliche Zukunft an, in der wir unangreifbar sind.

(europ.) :

  • sehen: verkündet große Unternehmungen mit großen Erfolgen,- man strebt nach Höherem,-
  • hinaufsteigen: je höher man steigt, desto größer der Verlust,-
  • auf einem stehen: man könnte bald eine erfreuliche Position erreichen, auf der man unangreifbar ist,-
  • einstürzen sehen: warnt vor Eigensinn und Übermut,- ein erhoffter großer Wurf wird danebengehen,- ein erhoffter Wunsch wird sich nicht erfüllen,-
  • beim Abstieg einstürzend: die Hoffnungen werden enttäuscht,-
  • in einem sein, egal in welcher Höhe: Die geschäftlichen Pläne sind mit großen Risiken verbunden. Man überdenke sie neu.
  • für Frau,- einen hohen sehen: Ausdruck einer positiven Einstellung zur männlichen Sexualität,-
  • für Frau, in einem eingeschlossen sein: zeigt ein gestörtes Verhältnis zur männlichen Sexualität.

(ind. ) :

  • sehen: du willst immer höher hinaus,-
  • besteigen: du sollst erst deine Geschäfte in Ordnung bringen und dann an andere Dinge denken,-
  • einstürzen sehen: du wirst deiner Freiheit beraubt,-
  • verziert: du wirst deine Schwierigkeiten alle überwinden.
(Siehe auch 'Burg', 'Gebäude', 'Schloß')

Newsletter auf folgende Email: