Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Wolken

Assoziation: - Übergang,- mal hell, mal dunkel,- Verwirrung. Fragestellung: - durch was gehe ich hindurch?

Allgemein:

Wolken in einem Traum können abhängig von den Traumumständen zwei Bedeutungen haben. Sie deuten vielleicht Erbauung oder religiöse Gefühle an oder aber zeigen, daß sich der Träumende von einem Menschen oder einem Gegenstand überschattet fühlt. Möglicherweise sind Wolken im Traum auch eine Warnung vor möglichen Schwierigkeiten oder Gefahren. Vor allem Gewitterwolken lassen Rückschläge erwarten, die Existenzen zerstören können. Schäfchenwolken versprechen dagegen Freude.

Psychologisch:

Die Wolke ist ein Traumbild für die momentane Stimmung des Träumenden. So symbolisiert die weiße Wolke Heiterkeit und positives Denken. Ziehen dunkle Wolken am Traumhimmel auf, sind sie Bilder für depressive oder pessimistische Gedanken. Eventuell hat der Träumende eine verborgene Depression, mit der er sich erst beschäftigen kann, nachdem sie im Traum eine faßbare Gestalt angenommen hat. Gewitterwolken symbolisieren, daß der Träumende wohl bald einen heftigen Gefühlsausbruch haben wird. Sie verhängen uns den Erfolgshimmel.

Spirituell:

Es heißt, Wolken seien die Träger der göttlichen Macht.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • Träumt einer, er sei von einer einzelnen Wolke tüchtig naß geworden oder in eine dunkle Wolke geraten, wird er erkranken entsprechend der Nässe und der Dunkelheit der Wolke.
  • Träumt der Kaiser, sein Palast sei in Wolken gehüllt und von ihnen ganz naß geworden, so bedeutet der Palast seine Herrschaft, und leidet das von ihm regierte Land unter Hungersnot, wird es reiche Ernte einbringen,- herrscht keine Not, werden alle seine Soldaten reiche Geldgeschenke bekommen und froh und zufrieden sein,- ein gemeiner Mann wird vor den Landesfürsten bangen.
  • Träumt der Kaiser, er sitze auf den Wolken und werde dorthin getragen, wohin er wolle, werden fremde Völker ihm botmäßig werden, er wird über sie herrschen und unerhoffte Siege und Freuden erleben.
  • helle, weiße, leichte, flockige sehen: angenehme Tage verleben,- auch: man gibt dir ein Liebesversprechen,-
  • kleine gekräuselte: Friede und Glück,-
  • leichte silbergraue: ein Leben ohne allzuviel Mühe,-
  • schwere, dunkle: Gefahr zieht herauf ,- es droht ein Unglück,- auch: Zank, Streit und Trübsal in Aussicht haben,-
  • gelbe: schlechte Gesellschaft,-
  • gelbe, fahle: Krankheit und Not,-
  • rosarote: deine Zukunft ist voll Glück und Sonnenschein,-
  • rasch ziehende: ein abwechslungsreiches Leben,-
  • dahinjagende: du wirst nicht lange auf dem jetzigen Posten bleiben,-

(pers. ) :

  • Zwar ist dieses Zeichen mit den übrigen Hinweisen des Traums zu betrachten, allgemein verspricht es jedoch nahende Freundschaft, erotische Erfüllung und seelischen Frieden. Sie sollten zuversichtlich sein, Ihre Werte pflegen und Ihren Weg kraftvoll fortsetzen. Sinnvoll und lebensbejahend gelebte Zeiten stehen bevor! (Frau
+)

(europ.) :

  • die Verdunklung des klaren Himmels bedeutet Verdunklung einer klaren Situation usw.,- auf die Wolkenform ist zu achten,-
  • weiße: die nächste Zeit verläuft reibungslos und sehr erfreulich,-
  • dunkle und schwarze: Sorgen aller Art,- bringt sorgenvolle Tage,- verkünden Unglück und ein schlechtes Management,- fällt Regen, bedeutet dies Ärger und Krankheit,-
  • vorüber ziehend: man erwartet eine bessere Zukunft,-
  • helle durchsichtige, durch die die Sonne scheint: kündigen Erfolg nach langem Ärger an,-
  • helle und leichte: Freude und Glück,- kündet schöne, stille und verträumte Stunden an,-
  • helle, gepaart mit leuchtenden Sternen: verheißen ein flüchtiges Vergnügen und geringe Fortschritte,-
  • bedeckter Himmel: Schwierigkeiten werden kommen.

(ind. ) :

  • Die Wolken versinnbildlichen die Weisheit.
  • Träumt einer, er ergreife ein Stück von einer Wolke, wird er entsprechend deren Größe Weisheit erlangen.
  • Dünkt es ihn, er mische sich unter die Wolken, ergreife aber nicht Besitz von ihnen, wird er mit Weisen Umgang pflegen, aber keinen Nutzen davon haben.
  • Träumt es ihm, als trügen ihn die Wolken empor und führten ihn, wohin er wolle, wird er den Gipfel der Weisheit erreichen, wenn er zu denen gehört, die nach Weisheit streben,- trachtet er nach weltlichen Dingen, wird er von einem Fürsten Reichtum erlangen, jedoch vor dem Fürsten bangen.
  • sehen: ein Unheil wird an dir vorüberziehen,-
  • dunkle: deine Lebensweise wird sich bald bessern,-
  • rasch ziehend: du wirst einen Verlust erleiden, aber wieder gewinnen,-
  • gekräuselt: du hast einen guten Charakter,-
  • hoch am Himmel: sei nicht traurig, dein Vorhaben wird gelingen.
(Siehe auch 'Blitz', 'Donner', 'Gewitter', 'Himmel', 'Wetter', 'Wind')

Newsletter auf folgende Email: