Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

schwimmen

Assoziation: - Bewunderung durch Gefühle hindurch,- oftmals von einem Erfolgsgefühl begleitet,- Emotionen als Umfeld. Fragestellung: - Welcher emotionale Zustand schenkt mir tiefe Befriedigung? Nach welcher emotionalen Unterstützung suche ich?

Allgemein:

Man fühlt sich von einer Woge des Lebens getragen und im Einklang mit sich selbst und anderen. Schwimmen im Traum steht in engem Zusammenhang mit dem Untertauchen. Schwimmt der Träumende flußaufwärts, ist dies ein Zeichen dafür, daß er entgegen seiner Natur handelt. Schwimmende Fische symbolisieren Samen und daher den Wunsch nach seiner Schwangerschaft. Befindet sich der Träumende in klarem Wasser, durchläuft er einen Reinigungsprozeß. Schwimmt er hingegen in dunklem Wasser, könnte dies eine Depression symbolisieren. Schwimmen (Schwimmer/in) kann sich auf unbewußte Instinkte, Triebe und Gefühle beziehen, mit denen man entweder in Einklang lebt oder in Widerspruch steht. Je nach den weiteren Begleitumständen ergeben sich vor allem folgende spezielle Bedeutungen:
  • Schwimmen im klaren Wasser steht allgemein für Erfolg und Glück.
  • Schwimmen in trüben oder stürmischen Wasser kündigt Probleme und Mißerfolge an.
  • Mit anderen schwimmen weist darauf hin, daß man in einer Angelegenheit Rat und Hilfe benötigt.
  • Nichtschwimmer, der im Wasser untergeht, kann auf eine Gefährdung durch Inhalte des Unbewußten hindeuten, wenn diese ins Bewußtsein durchbrechen.

Psychologisch:

Es kommt bei der Deutung darauf an, ob man im Traum in klaren oder trüben Wasser schwimmt. Klares Wasser bedeutet Erfolge auf dem Lebensweg durch Eigeninitiative oder das Schwimmen im Glück, trübes die Ziellosigkeit, mit der man durchs Leben geht. Das Schwimmen, das mit der Angst vor dem Untergang einhergeht, umschreibt die Furcht, daß man im Wachleben bei der Arbeit 'ins Schwimmen' geraten könnte. Wasser und Schwimmen hat immer etwas mit den Gefühlen des Träumenden zu tun. 'Schwimmt' er durch die Luft, so steht dies in Verbindung mit intellektuellen Fähigkeiten. Ist er im Traum ein guter Schwimmer, zeigt dies seine Begabung, eine emotional aufgeladene Situation sicher zu handhaben. Ist der Träumende ein schlechter Schwimmer, könnte dies darauf verweisen, daß er lernen muß, mit seinen Gefühlen positiver umzugehen. Träume, in denen das Schwimmen als angenehm empfunden wird, gelten als Zeichen für die Ausgeglichenheit und Entspanntheit des Träumenden wie auch für sein gutes Selbstwertgefühl. Fühlt er sich besonders glücklich, weil er in dem Wasser ist, läßt dieses Bild eine erotische Deutung im weitesten Sinne zu. Hat der Träumende allerdings Angst vor dem Wasser bzw. Schwimmen, ist dies ein Symbol für seine Unsicherheit, seine Spannungen und Probleme. Bei der Traumdeutung muß auch berücksichtigt werden, um welche Art Gewässer es sich handelt. Auch Farbe und Zustand des Wassers geben Aufschluß.

Spirituell:

Auf der spirituellen Ebene symbolisiert Schwimmen im Traum ein Aufgehen, ja vielleicht sogar ein Ertrinken in Gefühlen. Gefühle aber sind im menschlichen Dasein nur ein Aspekt neben vielen anderen und dürfen weder unterbewertet noch überbewertet werden.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • in reinem, klaren Wasser: glücklicher Fortgang deiner Geschäfte,- du wirst ohne Sorgen leben,-
  • im Teich: kleine Freuden mit Hindernissen,-
  • im See: nette neue Bekanntschaften machen,-
  • im Meer: du wirst eine große Reise machen,-
  • mit einer Welle zu kämpfen haben: es wird gut sein, sich von einer schwierigen Aufgabe nicht entmutigen zu lassen,-
  • und untergehen: du wirst dem Unglück erliegen,-
  • in ganz flachem Wasser: ein mühseliger Lebensweg.
  • in trüben Wasser: Unannehmlichkeiten erleiden,- Widerwärtigkeiten,-
  • in reißendem Wasser: du wirst einen verwegenen Streich begehen,-
  • und jemand retten: du wirst einer drohenden Gefahr entgehen,-
  • sich schwimmen sehen: man wird gut voran kommen, wenn man sich von diesem Element tragen läßt,-
  • sich im klaren Wasser sehen: dein Wunsch geht in Erfüllung,- Erfolg in Liebesdingen,-
  • sich in trüben sehen: Unheil und Krankheit steht bevor.

(europ.) :

  • in klarem Wasser: Glück und gute Geschäfte,- man wird zum Ziel gelangen,-
  • und untergehen: Unglück,- es wird einem große Unzufriedenheit prophezeit,-
  • unter Wasser schwimmen: sagt Ängste und Kämpfe voraus,-
  • in trüben Wasser: Angst und Sorgen,-
  • dabei gegen Wellen ankämpfen: man sollte sich von anstehenden schwierigen Aufgaben nicht entmutigen lassen,-
  • andere schwimmen sehen: in einer Angelegenheit muß man sich mit anderen bereden,-
  • einen Säugling schwimmen sehen: deutet auf ein glückliches Entkommen aus einer Affäre hin,-
  • Schwimmt eine Frau mit einer Freundin, die meisterhaft schwimmt, wird sie für ihren Charme geliebt. Ihre kleinen Liebesaffären werden von ihren Freunden geduldet.
  • Schwimmt eine Frau nackt im klarem Wasser, hat sie Affären,- dafür wird sie mit Krankheit und dem Verlust ihrer Reize bestraft. Sieht sie nackte Männer im klaren Wasser schwimmen, prophezeit dies viele Verehrer. Ist das Wasser schmutzig, wird sie ein eifersüchtiger Verehrer verleumden.

(ind. ) :

  • in hellem Wasser: Glück und Gesundheit,-
  • in trüben Wasser: du wirst dein Vorhaben nur mühsam ausführen können,-
  • und untergehen: du wirst eine Strafe erhalten,-
  • sehen: du wirst das Gewünschte erhalten,-
  • und ans Ziel kommen: du wirst eine Anerkennung erhalten,-
  • und nicht ans Ziel kommen: hüte dich vor bösen Menschen,-
  • und vom Sturm bedroht werden: deine Sorgen sind groß,-
  • und untertauchen: du mußt klug vorgehen, wenn du Herr der Situation sein willst,-
  • und mit einem Fisch kämpfen müssen: man will dir Unrechtes zufügen,-
  • mit einem Geretteten: man will dich in eine Falle locken,-
  • neben einem Schiff,- man wird dir Hilfe bringen,-
  • bei Wellengang: versuche dich zu beherrschen,-
  • und dabei von Menschen behindert werden: man will dich verleumden.
(Siehe auch 'Baden', 'Fluß', 'Meer', 'Teich', 'Untertauchen', 'Wasser', einzelne Tierbezeichnungen)

Newsletter auf folgende Email: