Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Seil

Assoziation: - Verbindung, Einschränkung. Fragestellung: - Was will ich zusammenfügen oder unter Kontrolle bringen?

Allgemein:

Seil steht oft für gefühlsmäßige oder sexuelle Abhängigkeit, die so stark ist, daß man Angst davor hat. Außerdem sind folgende Bedeutungen möglich:
  • Seil sehen fordert auf, sich mit anderen zu verbünden, um ein Ziel zu erreichen.
  • Seil zum Festbinden oder Verschnüren verwenden kündigt an, daß eine gewünschte Verbindung nicht gelingen wird.
  • Seil aufknoten fordert zur Toleranz für andere auf, damit man die Verbindung zu ihnen nicht zerstört.

Psychologisch:

Das Seil, das im Traumbild etwas umspannt oder bindet, ist für das Wachleben ähnlich zu werten: als alles umspannende Gedanken oder als Wunsch nach einer festen Bindung. Werden wir von anderen mit dem Seil festgebunden, kann das auf Hörigkeit in einer bestehenden Verbindung hindeuten. Und wer im Traum beim Tauziehen zuschaut oder mitmacht, möchte im Wachleben gern mit dem Partner am selben Strang ziehen. Wenn man sich aber auf einem Seil tanzen sieht, hat man sich wohl etwas vorgenommen, was nicht leicht zu bewältigen ist. Stürzt man beim Seiltanz ab, sollte man lieber von einem Plan die Finger lassen, der einen nur in unlösbare Konflikte stürzen würde.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • sehen: Warnung vor langwierige gewagte Unternehmungen,-
  • drehen: man will dir eine Falle legen, sei vorsichtig,-
  • verwickeltes entwirren: verworrene Zustände klären,-
  • an einem hängen: man muß sich vor leichtfertigen Handlungen und Entscheidungen in acht nehmen,-
  • an einem herunterklettern oder sich hinablassen: gefährliche Dinge unternehmen oder ausführen,- diese ungewöhnlichen Wege sollte man nicht fortsetzen,-
  • an einem hinaufklettern wollen und nicht können: was du unternimmst, bleibt ohne Erfolg,-
  • klettern, allgemein: dein starker Wille erreicht sein Ziel auch auf Umwegen,-
  • zerschneiden: man wird sich einen Vorteil durch den Schaden anderer verschaffen, damit aber nicht so recht zufrieden sein,-
  • zerreißen: du bist in großer Gefahr,-
  • Knoten: man legt dir Hindernisse in den Weg.

(europ.) :

  • warnt uns vor voreiliger Verbindung, gibt aber den Rat, nie die Hoffnung sinken zu lassen,- durch starke sexuelle Bindung (Hörigkeit) hervorgerufener Angsttraum,- verheißen Überraschungen und Komplikationen in Affären sowie ungewissen Flirt,-
  • sehen: man wird eine mitmenschliche Verbindung eingehen,-
  • ein gespanntes sehen: man läßt sich in Wagnisse ein, die sehr gefährlich sein könnten, vielleicht stellt jemand einem eine Falle,-
  • spannen oder etwas damit festbinden: das Bemühen um die Herstellung einer Verbindung zu einer Sache oder zu einem Menschen wird vergeblich sein,-
  • lösen: man wird jemanden durch Toleranz für sich gewinnen,-
  • an einem hochklettern: man wird Feinde überwinden,- gerade durch Mut und Entschlossenheit wird man seine Ziele erreichen,-
  • sich abseilen: bringt Enttäuschungen,-
  • an Seilen angebunden sein: man wird wahrscheinlich gegen seinen Willen einer Liebe entsagen,-
  • eins zertrennen: man ist in der Lage, Feindschaft und Konkurrenzkampf zu überwinden,-
  • Pferde festbinden: man wird Macht haben, über andere zu verfügen,-
  • über eines laufen: man wird riskante Spekulationen anstellen - doch überraschenderweise mit Erfolg,-
  • andere seiltanzen sehen: man wird von den Unternehmen anderer profitieren,-
  • seilspringen: verheißt, daß man seine Kollegen mit einer unglaublichen Eskapade erschrecken wird,-
  • mit Kindern seilspringen: man ist selbstsüchtig und herrisch,-
  • ein Seil mit dem Fuß abzufangen: man wird in guten Momenten warmherzig sein,-
  • von einem Hotelfenster zu anderen Personen hinunterlassen, da man denkt, der Eigentümer verwehre einem den Einlaß: man wird sich an einem Unternehmen beteiligen, daß den Freunden etwas unheimlich erscheint,- doch wird diese Angelegenheit für einem vergnüglich und interessant sein,-
  • Für eine junge Frau ist dieser Traum ein Vorbote von unanständigen Vergnügungen.

(ind. ) :

  • machen: keine gute Vorbedeutung,-
  • machen sehen: du wirst nicht recht vorwärts kommen,-
  • hinauf- oder herabklettern: du bist auf falschem Wege,-
  • zerschneiden: du wirst Anderen Schaden bringen.
(Siehe auch 'Draht', 'Schnur')

Newsletter auf folgende Email: