Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Steine

Assoziation: - Essenz,- elementares Selbst,- Festigkeit. Fragestellung: - Welcher Teil von mir ist fest und undurchdringlich?

Allgemein:

Stein kann im Traum für Stabilität und Dauerhaftigkeit stehen, aber auch für Gefühlsverlust. Das Behauen eines Steins stellt den Versuch dar, ein dauerhaftes Denkmal zu schaffen oder einen Zustand aus seiner Erstarrung zu befreien. Stein kann ähnlich wie Felsen Hindernisse anzeigen, die man überwinden muß. Oft symbolisiert er auch Hartherzigkeit, Gefühlskälte oder Haß. Bricht man Steine, soll das nach altindischer Traumdeutung Erfolg durch harte Arbeit versprechen. Edelsteine deutet man wie Juwelen. Wird man mit Steine beworfen, so reden Leute schlecht über einen. Tut man es selber, dann redet man selbst ohne Grund schlecht über andere. Manchmal kündigt es auch eine Reise an, denn wer mit Steinen beworfen wird, läuft selbstverständlich davon.

Psychologisch:

Stein oder Steine als Traumsymbol können viele Bedeutungen haben. Wenn ein Stein zertrümmert wird, gilt dies als Symbol für eine schwere Verletzung. Empfindet sich der Träumende in seinem Traum als versteinert, weist dies darauf hin, daß seine Standpunkte verhärtet sind. Wird er gesteinigt, leidet der Träumende unter Schuldgefühlen und muß sich für Fehlverhalten bestrafen.

Spirituell:

Auf der spirituellen Ebene symbolisiert Stein im Traum die Unvergänglichkeit und Unzerstörbarkeit der höchsten Wirklichkeit.

Artemidoros:

Jemand mit Steinen bewerfen bedeutet, man werde einen anderen verlästern,- mit Steinen beworfen werden prophezeit einem selbst Verlästerungen von seitens eines anderen,- es gleichen nämlich die Steine schamlosen und streitsüchtigen Reden. Häufig zeigt das Beworfenwerden mit Steinen eine Reise an,- denn der, welcher gesteinigt wird, muß natürlich das Weite suchen. Sind der Steinigenden viele, bringt es erfahrungsgemäß nur Leuten Glück, die von der großen Menge leben. (Im heutigen Griechenland ist das Werfen von Steinen als Ausdruck der Schmähung und Verfluchung üblich. Wenn bei Artemidor der Traum, mit Steinen beworfen zu werden, eine Reise oder ein Außer- Landes- Gehen bezeichnet, so liegt hier gewiß eine Reminiszens an den Brauch der Steinigung und Austreibung des Pharmakos, des 'Sündenbocks' vor, wie er uns vom Fest der attisch- ionischen Thargelia bekannt ist.)

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • sehen oder tragen: schwierige Unternehmungen stehen dir in Aussicht,- weisen auf Menschen, die einem geistig überlegen sind,- auch: ein Geheimnis wird schwer auf der Seele lasten, wenn man es nicht einem nahestehenden Menschen anvertraut,-
  • in einem Steinbruch sehen: den Starrsinn anderer mit Erfolg bekämpfen,-
  • auf der Straße liegen sehen: Prüfe, ob du nicht etwas aufzubauen hast, wo du bisher nur Abbruch sahst. Wahrscheinlich bist du bisher an guten Gelegenheiten vorbeigegangen.
  • Steine- Haufen: ein neues Glück blüht für dich,-
  • aufheben: du hast etwas Böses vor,-
  • finden: eine große Enttäuschung in der Liebe,-
  • sortieren: du suchst das kleinere Übel,-
  • fahren: du willst dir ein Haus bauen,-
  • werfen: du bist übermütig und suchst Streit,-
  • sich mit Steinen werfen sehen: Unfrieden ernten, denn man hat jemanden Unrecht getan,-
  • damit beworfen werden: man versucht dich zu verdächtigen,-
  • klopfen: du mußt harte Arbeit leisten,-
  • zerschlagen sehen oder selbst zerschlagen: Unmögliches kannst du nicht erreichen,-
  • auf den Kopf bekommen: eine Gefahr lauert auf dich,-
  • essen: schwere Zeiten sind zu erwarten.

(europ.) :

  • sehen: man wird es mit einem dickköpfigen Menschen zu tun bekommen,- ein schwieriges Unternehmen,- prophezeien unzählige Schwierigkeiten und Fehlschläge,- zornige Diskussionen,-
  • zwischen Felsen oder Steinen spazieren gehen: der eigene Weg wird eine Zeitlang uneben und holprig sein,-
  • brechen: gute Verdienstmöglichkeiten,-
  • mit erzhaltigen Gestein handeln: nach Mißerfolg in mehreren Branchen wird man jetzt geschäftlich erfolgreich sein,- bringt das Geschäft keinen Gewinn, wird man Enttäuschungen erleben,- verspürt man beim Abschluß des Geschäftes große Angst, dann wird man etwas für sich Profitables kaufen oder verkaufen.
  • kleine Steine oder Kieselsteine: kleine Sorgen oder Ärgernisse beunruhigen einem,-
  • einen werfen: man wird sich über die Dickköpfigkeit eines anderen ärgern,- man wird jemanden berechtigterweise Vorhaltungen machen,-
  • nach einer streitsüchtigen Person werfen wollen: ein Unglück wird nicht eintreten,-
  • viele werfen: man hat einem Menschen Unrecht getan, und deshalb erntet man jetzt eine Menge Unfrieden,-
  • mit einem beworfen werden: man ist selbst ein Dickkopf,-
  • einen zerkleinern: man wird seinen Willen durchsetzen,-
  • auf der Straße liegen sehen: man sollte etwas aufbauen, was schon erledigt, abgehakt oder abgebrochen wurde, man ist an der guten Gelegenheit bisher vorbeigegangen und hat sich selbst 'Steine in den Weg' gelegt.

(ind. ) :

  • brechen: du kannst zufrieden sein,-
  • schöne: Ansehen und Ruhm,-
  • sehen: Krankheit,-
  • darüber gehen: Drangsal und Leiden,-
  • damit werfen: du wirst Streit anstiften,-
  • behauen: der Lohn für deine Verdienste wird nicht ausbleiben,-
  • zu einem Bauwerk anfahren sehen: schiebe deine Unternehmungen nicht länger auf.
(Siehe auch 'Edelsteine', 'Felsen', 'Juwelen', 'Kies', 'Minerale')

Newsletter auf folgende Email: