Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Diener / dienen

Psychologisch:

Wer sich selbst in der Rolle eines Dieners träumt, soll erkennen, daß er sich zu leicht untergeordnet und an mangelndem Selbstwertgefühl leidet. Wer sich im Traum bedienen läßt, hält die Zuwendung und 'Dienstleistungen' anderer für viel zu selbstverständlich - ein Hinweis, sich über die eigenen Vorstellungen zu Thema Geben und Nehmen ein paar kritische Gedanken zu machen! Diener (Butler) wird meist als Warnzeichen verstanden, wobei die folgenden Begleitumstände des Traums zu beachten sind:
  • Diener sehen kann eine Warnung vor falschen Freunden sein, die sich zwar liebedienerisch um einen bemühen, dabei aber nur egoistischen Interessen im Sinn haben.
  • Selbst Diener sein zeigt oft an, daß man von anderen ausgenutzt wird, ohne das vielleicht richtig zu erkennen.
  • Bedient werden kann auf einen chronischen Erschöpfungszustand durch Krankheit oder Überarbeitung hinweisen und zur Erholung auffordern.
  • Zuweilen bringt ein Diener im Traum auch noch aufrichtige Demut oder falsche Bescheidenheit, Hemmungen und Minderwertigkeitsgefühle zum Ausdruck, die man dann überwinden sollte.
  • Dienerin (Dienstmädchen) wird meist im gleichen Sinn wie der Diener verstanden.
  • Nach alten Traumbüchern kann sie aber auch ankündigen, daß man ein Lob (oft im Beruf) erhalten wird.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • sehen: Falschheit erleben,- Gefahr in Abhängigkeit zu geraten,- (21, 59)
  • sein: du wirst dich selbst betrügen,-
  • selbst dienen: Ein Aufstieg ist noch nicht möglich, warte ab.

(europ.) :

  • einstellen: unnütze Ausgabe für vermeintlich gute Dinge,-
  • wegjagen: Verbesserung des Einkommens,-
  • sehen: man wird in starke finanzielle Abhängigkeiten kommen,- man ist anderen gegenüber durch Minderwertigkeitsgefühle viel zu demütig und unterwürfig,- warnt auch vor falschen Freunden,-
  • beschäftigt sehen: zeigt Besuche an,-
  • sein: man darf sich vor keiner Arbeit scheuen,- Unglück erleben,- ausgenutzt werden,- auch: Erfolg in Geldangelegenheiten haben,-
  • Diener unter sich zanken sehen: Ärger,-
  • haben: man muß sich vorsehen,- Geldverlust und Verlust von gesellschaftlichen Ansehen,-
  • von einem bedient werden: man ist ermüdet,-
  • Für eine Frau, die davon träumt, Bedienstete zu sein, ist dies ein Hindernistraum. Halten Sie durch und bleiben Sie bei Ihrer Arbeit.
  • Für eine Frau, die davon träumt, Dienerschaft zu unterhalten, ist dies ein unglückliches Omen.

(ind. ) :

  • man kann nicht immer wie man will, auch andere wollen leben,-
  • Dienstmädchen: du wirst gelobt und man wird mit dir sehr zufrieden sein.
(Siehe auch 'Butler')

Newsletter auf folgende Email: