Der Traumdeuter.ch

Welche Bedeutung hatte mein Traum?
 Über 9.000 Begriffe helfen Ihnen die Traumsymbole zu analysieren.
 

Zurück zur Startseite | Zurück zur vorherigen Seite

Geben Sie hier EINEN Suchbegriff ein:
 
A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

Dolch

Psychologisch:

Wenn im Traum ein Dolch eine Rolle spielt, kann seine Bedeutung entweder im Angriff oder in der Verteidigung liegen. Dolch kann wie der Degen für männlich-aggressive Sexualität stehen, aber auch Aggressivität außerhalb der Sexualität anzeigen, die man beherrschen lernen muß. Dieses Symbol aggressiver Männlichkeit kann vor allem als Frauentraum bedeuten, daß es eher ersehnt als gefürchtet ist. Frauen, die sich gern besonders verletzlich und schwach geben, um den Beschützerinstinkt der Männer zu provozieren, sind hier angesprochen. In der Psychoanalyse steht der Dolch für einen absoluten (erotischen) Hingabewunsch von Frauen mit masochistischer Neigung. Dolche symbolisieren aber auch Streit und Kampf, der bevorsteht und weisen darauf hin, daß sich dieser Kampf auf der geistigen Ebene abspielen wird.
  • Teilweise kann darin auch die Hoffnung auf Hilfe und Zuwendung zum Ausdruck kommen.
  • Benutzt der Träumende den Dolch, um einen anderen Menschen anzugreifen, dann versucht er auf einer tieferen Ebene, einen ungeliebten Teil seiner selbst herauszuschneiden und loszuwerden.
  • Wird der Träumende im Traum durch einen Dolchstich verletzt, hebt das seine Verletzbarkeit hervor.
  • In den alten Traumbüchern der Inder und anderer antiker Hochkulturen wird er auch als Befreiung von Sorgen und Sieg über Feinde gedeutet.
  • Wenn Frauen von einem Dolch getroffen werden, deutet das nach Meinung von Psychoanalytikern darauf hin, daß sie sich willenlos ihrem Geliebten hingeben möchten.

Spirituell:

Wird der Dolch gegen den Träumenden gerichtet, stellt er ein Opferinstrument aus alten Zeiten dar. Er symbolisiert das männliche Geschlechtsorgan oder Aggressivität, ist aber auch Ausdruck eigener Schwäche und Hoffnungen auf Stärke.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • allgemein: der Triumph über einen feindlich gesinnten Menschen steht unmittelbar bevor,-
  • einen fremden sehen: man will dich schädigen,-
  • sich damit verteidigen: Erfolg wird einem bald beschieden sein,-
  • damit verwundet und bedroht werden: man hat schlimme Feinde, denen man kaum gewachsen ist,-
  • Dolchstich: du wirst ein schweres Herzleid erfahren,-
  • wegwerfen: Streitigkeiten werden behoben.

(europ.) :

  • bedeutet immer Nachstellung und Verleumdung oder Schädigung des guten Rufes,- man sei bei Geschäftsabschlüssen besonders vorsichtig,-
  • sehen: du wirst deine Feinde besiegen,-
  • besitzen: man wird eine erwartete Nachricht erhalten,-
  • einen anderen damit verwunden: man wird über einen Widersacher triumphieren,-
  • damit verwundet werden: bringt Trauerbotschaft,-
  • damit kämpfen: du triumphierst über deine Widersacher,-
  • sich mit einem verteidigen: eine bestimmte Angelegenheit kann man plötzlich beenden,-
  • verzierter mit fein gearbeiteter Scheide: zeigt auch die Gefährlichkeit von gewagten Spekulationen an,-
  • einen im Boden stecken sehen: Warnung vor einer Gefahr,-
  • einen sehen, der mit Blut befleckt ist: man hat erbitterte Feinde,-
  • einem anderen den Dolch entreißen: man wird in der Lage sein, dem schlechten Einfluß Ihrer Feinde entgegenzuwirken.

(ind. ) :

  • sehen: du kannst lachen, den nun bist du von aller Not befreit,-
  • verletzt werden: unerwarteter Einladung sollst du Folge leisten, man will dich sehen und kennenlernen,-
  • sich damit wehren: lasse nicht nach, und du wirst zu deinem Recht kommen.
(Siehe auch 'Degen', 'Messer', 'Schwert')

Newsletter auf folgende Email: